Wie man vielleicht vermuten kann, klingt *emiko* ein wenig japanisch.

Das kommt daher, dass ich eine Mischung aus Wiener Melange und japanischem Sushi bin. Meine Mutter ist gebürtige Schweizerin, die in Salzburg aufgewachsen ist. Mein Vater war Japaner und kam aus Tokio. Anfang der 70er Jahre wurde er beruflich nach Wien geschickt, dabei lernte er meine Mutter kennen. Somit haben zwei Welten voller Kontraste und Polarität ihren Weg zueinander gefunden. 

 

Seit meinem achten Lebensjahr fahre ich regelmäßig nach Japan zu meiner Familie. Daher ist vieles meiner Arbeit von dieser fernen, eigenwilligen Welt inspiriert, in der ich mir trotz meiner vielen Reisen oft noch wie ein Alien vorkomme … So ist das halt als Mischling, man trägt beide Kulturen in sich und verbindet sie miteinander.

 

Wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, war mein Stofftier eine blaue Roboterkatze aus der Zukunft. Sie war mein bester Freund, ein treuer Begleiter der mir Trost spendete und immer für mich da war.

Genau das wünsche ich mir für WALtraud und Co.

 


Nach meiner Ausbildung an der Modeschule Hetzendorf und der Werbeakademie in Wien arbeitete ich 15 Jahre als Grafikerin und Art Direktorin in Wiener Werbeagenturen. Um Abends nach der Arbeit ein wenig zu entspannen, bastelte und nähte ich stundenlang. 

So entstand eines Abends zu später Stunde WALtraud der Wal.


Anfangs waren die Stofftiere nur eine Art Ausgleich für mich,

doch bald wurden mir die Tierchen aus den Händen gerissen. 

 

Das Label emiko wurde 2012 als Einzelunternehmen in Wien gegründet und stellt handgefertigte Stofftiere mit hohem Wiedererkennungswert für Babys, Kleinkinder und auch große Kinder her. Seitdem wächst der kleine Zoo langsam heran und es entstehen immer mehr Tierchen, die man auf Wunsch auch mit Namensbestickung bestellen kann. 

Die Tiere sind waschbar und nach EN71 geprüft.


www.emiko.eu

www.facebook.com/emiko.eu

© Cornelia Reidinger
© Cornelia Reidinger